Elektronik, Elektro und Unterhaltungselektronik

Kostenlose Pressemitteilungen zu Elektronik und Elektro

Mrz
04

Der neue Standard für smartes Wohnen auf der CeBIT

digitalSTROM bietet Herstellern und Serviceanbietern neue Möglichkeiten

Der neue Standard für smartes Wohnen auf der CeBIT

Hannover / Zürich, 04.03.2013. digitalSTROM präsentiert sich zum ersten Mal auf der CeBIT und öffnet Kooperationspartnern Türen zu neuen Geschäftsmodellen. Das Unternehmen stattet mit seinem einfachen und kosteneffizienten System chipbestückter Lüsterklemmen Gebäude mit dezentraler Intelligenz aus. Ab dem 5. März zeigt digitalSTROM am Stand B67 in Halle 11 Herstellern und Serviceanbietern, welche gemeinsamen Produkte und Dienstleistungen im Smart Home Bereich möglich sind.

„Der Markt ist reif für digitalSTROM. Wir sind auf der CeBIT, um zu zeigen, was wir können“, kommentiert Martin Vesper, CEO der aizo ag und verantwortlich für digitalSTROM. „Nach unserem erfolgreichen Vertriebsstart suchen wir nun gezielt nach Partnern, die bereit sind, mit unserem System neue Marktanteile zu erschließen“, so Vesper weiter. Gemeint sind nicht nur Serviceanbieter, sondern auch Hersteller, die ihre Produkte in Zukunft ab Werk digitalSTROM-kompatibel machen.

digitalSTROM, der neue Standard für smartes Wohnen, vernetzt elektrische Geräte im Gebäude über bestehende Stromleitungen. Eine intelligente Lüsterklemme mit integriertem Chip ist die Basis dieser patentierten Innovation. Durch die gelungene Miniaturisierung und digitale Intelligenz eignet sich digitalSTROM sowohl zur Nachrüstung als auch zur Installation in Neubauten und ist jederzeit einfach erweiterbar. Das dahinterliegende Konzept der dezentralen Intelligenz sorgt für Ausfallsicherheit und macht das System uneingeschränkt ausbaufähig.

Mit digitalSTROM ist es einfacher denn je, neue Produkte und Services rund um vernetztes und modernes Wohnen zu entwickeln und anzubieten. Da die Geräte durch ihre Ausstattung mit digitalSTROM-Klemmen eine eigene Intelligenz erhalten, können sie Daten und Abläufe für bestimmte Szenarien speichern. Auf dieser Basis eröffnen sich neue Möglichkeiten spezieller Komfort- und Sicherheitsservices. Ein so programmierter Feuermelder konfiguriert sich automatisch und weiß, welcher Notrufservice im Falle eines Falles aktiv werden soll. Auch jedes andere Gerät im digitalSTROM-Haus weiß selbst, was im Notfall zu tun ist. Ein Blick aufs Smartphone zeigt dem Hausbewohner jederzeit, ob die eigenen vier Wände sicher sind – ein unbezahlbares Gefühl. Für einen Serviceanbieter jedoch eine bezifferbare Leistung.

Dieses Prinzip der intelligenten Vernetzung zwischen Unternehmen und digitalSTROM bzw. zwischen Unternehmen und digitalSTROM-Kunden lässt sich auf verschiedenste Geschäftsbereiche anwenden, von Licht über Sicherheit bis Energieeffizienz. Einzige Voraussetzung für die intelligente Vernetzung sind herkömmliche Stromleitungen und die Ausstattung der elektrischen Geräte mit dem integrierten digitalSTROM-Chip oder eine vorhandene IP-Schnittstelle. Die Möglichkeiten, wie die Geräte (inter)agieren und miteinander kommunizieren, sind so praktisch unbegrenzt.

Eines von vielen Einsatzgebieten ist die dynamische Interaktion sämtlicher Leuchten innerhalb eines Gebäudes. So lassen sich unzählige individualisierte Lichtstimmungen – vom Candlelight-Modus bis zur Festbeleuchtung – frei nach Wunsch erzeugen. Doch ein Smart Home kann noch mehr. Ein Beispiel: Der Kunde befindet sich im Baumarkt, um ein neues Leuchtmittel zu kaufen. Doch welches war die passende Fassung? In der vernetzten Welt von digitalSTROM scannt der Kunde mit dem Smartphone den Produkt-Barcode vor Ort und fragt seine Leuchte Zuhause: „Passt dieses Produkt zu Dir?“ Und die Lampe antwortet im Nu. Auf diese Weise können nicht nur Informationen ausgetauscht, sondern auch Kaufprozesse ausgelöst und durchgeführt werden.

Die Smart Home-Themen Vernetzung, Identifizierung, Intelligente Services und Vermarktungsmöglichkeiten für Drittanbieter werden am digitalSTROM-Stand während der CeBIT vom 5.-9. März 2013 in Hannover vorgestellt. Weitere Informationen unter www.digitalstrom.com.

digitalSTROM ist der neue Standard für elektrische Installationen in Gebäuden. Intuitiv in der Anwendung und einfach einzubauen kommuniziert das System über die bestehenden Stromleitungen und vernetzt so elektrische Geräte im Haushalt. Eine neue Qualität des Wohnens entsteht, denn der neue Strom kann mehr. Er macht Wohnen bequemer, schöner, energieeffizienter und einfacher. digitalSTROM ist das neue Lebensgefühl für Zuhause. Durch die gelungene Miniaturisierung und seine digitale Intelligenz eignet sich digitalSTROM sowohl zur Nachrüstung als auch zur Installation in Neubauten und ist jederzeit erweiterbar. digitalSTROM kann über bestehende Schalter, über das Internet oder das Smartphone bedient werden. digitalSTROM ist eine Marke der aizo AG, der Erfinderin von digitalSTROM. Das Unternehmen ist der erste Hersteller der digitalSTROM-Komponenten. Die aizo AG sitzt in Schlieren-Zürich (CH) und in Wetzlar (D). Weitere Informationen unter www.digitalstrom.com.

Kontakt
digitalSTROM
Eva Heringhaus
Brandstraße 33
8952 Schlieren-Zürich
0211 / 960 817 53
digitalstrom@navos.eu
http://www.digitalstrom.com/

Pressekontakt:
navos – Public Dialogue Consultants GmbH
Christopher Rimmele
Volmerswerther Str. 41
40221 Düsseldorf
0211 / 960 817 52
christopher.rimmele@navos.eu
http://www.navos.eu

Andere Pressemitteilungen zu: Allgemein

«

»