Elektronik, Elektro und Unterhaltungselektronik

Kostenlose Pressemitteilungen zu Elektronik und Elektro

Mai
30

Flexibel, flach, funktionsreich: Präsenzmelder PlanoSpot KNX

(Haigerloch, 30. Mai 2017) PlanoSpot 360 KNX DE ist der erste Präsenzmelder am Markt, dessen Erfassungsbereich sich mechanisch verschieben lässt.

Flexibel, flach, funktionsreich: Präsenzmelder PlanoSpot KNX

Präsenzmelder PlanoSpot 360 KNX

Mit dem neuen PlanoSpot 360 KNX DE präsentiert ThebenHTS den ersten Präsenzmelder am Markt, dessen Erfassungsbereich sich mechanisch verschieben lässt. Damit ist der PlanoSpot KNX der optimale Präsenzmelder für Räume, in denen eine flexible Raumaufteilung wichtig ist. Doch der PlanoSpot KNX besticht nicht nur durch den variablen, quadratischen Erfassungsbereich, sondern auch durch die neue „eco plus“-Funktion zur maximalen Energieeinsparung.

Er wirkt elegant und unauffällig, der neue kreisrunde PlanoSpot KNX von ThebenHTS. Mit nur 3 mm Höhe und 76 mm Durchmesser wird er an Decken von Einzel- und Großraumbüros, Klassenzimmern und Konferenzräumen wahrscheinlich gar nicht wahrgenommen. Umso bemerkenswerter sind seine umfangreichen Leistungsmerkmale. PlanoSpot KNX verfügt wie z.B. PlanoCentro oder thePrema über den bewährten quadratischen Erfassungsbereich, der nicht nur die Planung im Raum erleichtert, sondern auch eine lückenlose Erfassung ermöglicht. Doch damit nicht genug: Als bisher einziger Melder auf dem Markt, lässt sich die Spiegeloptik in seinem Gehäuse um bis zu 12° nach links und rechts kippen. Damit kann der komplette Erfassungsbereich um bis zu 1 m verschoben werden. Der Vorteil liegt auf der Hand: Ändert sich die Raumaufteilung, kann der Erfassungsbereich angepasst werden. Und sollte der PlanoSpot KNX einmal zu viel erfassen, lässt sich sein Erfassungsbereich von 64 qm auf 22 qm per Fernbedienung oder über ETS-Parameter reduzieren.

Verschiebbarer Erfassungsbereich: Die Spiegeloptik des quadratischen Erfassungsbereichs lässt sich mechanisch um bis zu 12° nach rechts und links kippen. Damit kann der Erfassungsbereich um bis zu 1 m verschoben werden, um geänderte Raumaufteilungen besser zu erfassen.

Ein heller Kopf studiert besser

Wie wichtig eine gute Beleuchtung am Arbeitsplatz ist, wurde von Experten schon mehrfach bestätigt. Doch in der Praxis sieht es meist anders aus. Schlecht beleuchtete Arbeitsplätze sind häufig die Regel. Die Folgen können Kopfschmerzen, mangelnde Konzentration und Sehstörungen wie Augenflimmern sein. Präsenzmelder wie der PlanoSpot KNX schaffen hier Abhilfe. Zunächst ermittelt der Präsenzmelder permanent die Helligkeit im Raum. Dazu misst er an drei verschiedenen Stellen: Die mittlere Lichtmessung erfasst die Helligkeit direkt unterhalb des Melders, während die beiden anderen Lichtmessungen die Helligkeit in Fensternähe und im Innenraum erfassen. Dabei unterscheidet der Präsenzmelder zwischen Tageslicht und Kunstlicht. Fällt der Anteil an Tageslicht zu gering aus um eine gewünschte Mindesthelligkeit zu erreichen, erhöht der Melder den Kunstlichtanteil. Die Helligkeit im Raum bleibt also immer konstant. Die Konstantlichtregelung ist beim PlanoSpot KNX auch ohne Präsenzeinfluss wählbar. Eine Funktion, die zum Beispiel in Krankenhäusern, Museen oder Schulen gerne eingesetzt wird.

Kleines Gehäuse, großer Funktionsumfang

In dem kleinen Gehäuse mit den Federklemmen, stecken deutlich mehr Funktionen, als man zunächst vermuten würde. Mit der Funktion „eco plus“ werden mehrere Regelparameter angepasst, um ein Maximum an Energieeinsparung zu erzielen. Die Funktion „Kurzpräsenz“ erkennt, wenn jemand nur kurz im Raum ist, und schaltet das Licht nicht erst nach der eingestellten Nachlaufzeit von meist 25 Minuten aus, sondern bereits nach zwei Minuten. Die Funktion „Selbstlernende Nachlaufzeit“ lernt von den Bewegungsmustern des Benutzers: Bewegt sich eine Person häufiger, wird die Nachlaufzeit verkürzt. Registriert der Präsenzmelder nur wenig Bewegung, verlängert er die Nachlaufzeit auf bis max. 20 Minuten. Dank der „Teach-in“-Funktion lässt sich auch ohne Fachkenntnis schnell und einfach festlegen, bei welchen Luxwerten der Melder einschalten soll. Über die Funktion „Integrierte Raumüberwachung“ weiß das Facility Management immer, in welchen Räumen noch gearbeitet wird.

Der neue PlanoSpot 360 KNX DE ist ab sofort in den Farben Weiß, Schwarz, Silber erhältlich. Gegen Aufpreis sind auch Sonderfarben möglich. Für die Aufputz-Montage ist ein separater Aufputzrahmen erhältlich.

Mit Tochterunternehmen in Frankreich, Großbritannien, Italien, der Schweiz, den Niederlanden und Singapur sowie mit weltweit über 60 Vertretungen zählt die Theben AG mit Hauptsitz im schwäbischen Haigerloch zu den führenden Herstellern von Lösungen zur Haus- und Gebäudeautomation. Weltweit beschäftigt das Familien-unternehmen knapp 700 Mitarbeiter, davon rund 600 in Deutschland.

Theben bietet intelligente Lösungen zur Energieeinsparung rund ums Gebäude. Neben der Zeitsteuerung liegen die Kompetenzen in der Beleuchtungssteuerung durch LED-Strahler, Präsenz- und Bewegungsmelder, in der Klimasteuerung mit Uhrenthermostaten und CO2-Sensoren sowie in KNX-Komponenten zur Haus- und Gebäudeautomation. OEM-Lösungen runden die vielfältige Produktpalette ab.

Das Unternehmen ist nach DIN EN ISO 9001:2008 sowie ISO 14001:2004 + Cor 1:2009 zertifiziert und verfügt über ein durch das VDE-Institut autorisiertes Prüflabor. Die Produkte von Theben wurden bereits mehrfach mit renommierten Designpreisen ausgezeichnet. 2015 erhielt das Unternehmen die Auszeichnung „Most innovative brand 2015“ in der Kategorie „Beleuchtung und Energie“ durch die Jury des Plus X Awards.

Kontakt
Theben AG
Stephanie van der Velden
Hohenbergstraße 32
72401 Haigerloch
07474/692-446
stephanie.vandervelden@theben.de
http://www.theben.de

Andere Pressemitteilungen zu: Allgemein

«

»