Elektronik, Elektro und Unterhaltungselektronik

Kostenlose Pressemitteilungen zu Elektronik und Elektro

Apr
08

Strom wird digital

Strom wird digital

Nach erfolgreicher Testphase kommen am 28. April die ersten digitalSTROM-Komponenten auf den Markt. digitalSTROM ist der neue Standard in der Elektroinstallation. Er ermöglicht die Kommunikation über bestehende Leitungen und vernetzt die elektrischen Geräte im Haus – einfach, flexibel und kostengünstig. Gleichzeitig schafft er eine Schnittstelle zu PC und Smartphone und macht den Umgang mit Energie transparenter. Elektroinstallateure können nach einer eintägigen Schulung die ersten digitalSTROM-Komponenten bei Alexander Bürkle und Jäger Direkt in Deutschland sowie bei Otto Fischer in der Schweiz beziehen.

„Nach Jahren der Forschung und Entwicklung sind wir stolz, dass wir eine solch zukunftsweisende Technologie breit verfügbar machen können“, freut sich Balz Halter, CEO von aizo, dem Hersteller der Komponenten. In der ersten Generation umfasst das Sortiment kompakte Produkte für den Einbau in den Sicherungskasten. Dazu zählen der digitalSTROM-Meter (dSM), der die Kommunikation über die Stromleitung und eine Energieverbrauchsmessung auf Raumebene möglich macht, sowie der digitalSTROM-Server (dSS), der eine Installation mit dem Internet verbindet. Bereits mit diesen Komponenten ist ein Großteil der Basis gelegt, um ein Zuhause digitalSTROM-ready zu machen und die Voraussetzungen für eine Vielzahl von Anwendungen zu schaffen. Darüber hinaus enthält das Produktportfolio digitalSTROM-Klemmen und Schnurdimmer. Herzstück aller Komponenten ist der patentierte digitalSTROM-Chip. Er lässt sich direkt an 230 Volt anschließen, ist bis zu 100-mal kleiner als herkömmliche PLC-Lösungen und liegt beim Stromverbrauch bei weniger als 0,4 Watt. Alle verfügbaren Basiskomponenten sind mit dem Gütesiegel des Verbands der Elektrotechnik in Deutschland (VDE) versehen.

Zentrale Steuerung der Haustechnik

Mit einer digitalSTROM-Ausstattung der ersten Generation erhalten Wohnung oder Haus neue Funktionen für Licht, Zugang, Sicherheit und Energiemanagement. So lassen sich alle Lampen einzeln oder zusammen in Lichtstimmungen schalten und dimmen. Das Klingeln an der Tür kann sich zusätzlich durch das Blinken aller Lampen erkennbar machen. Mit dem Panikschalter wird die Haustechnik zum Teil des Sicherheitskonzepts: So lässt sich ein Lichtalarm auslösen und eine elektronische Benachrichtigung an einen Dritten versenden. Mit nur einem Schalter können beim Verlassen des Hauses alle nicht benötigten Geräte komplett abgeschaltet werden. Zeitschaltfunktionen oder Anwesenheitssimulation zählen ebenso zu den zentralen Vorteilen wie die intuitive iPhone App, mit der das digitalSTROM-Zuhause auch mobil vom Smartphone bedient werden kann.
Darüber hinaus schafft digitalSTROM mehr Transparenz beim Umgang mit Energie, da der Energieverbrauch pro Raum anschaulich wird. Per Smartphone oder PC hat man damit jederzeit den Überblick. Bereits ab 1.000 Euro lässt sich ein Wohnzimmer mit der neuen Technik ausrüsten. Das System ist flexibel erweiterbar, sodass neue Zimmer oder Funktionen jederzeit hinzugefügt werden können. Gleichzeitig erschließt sich somit auch der Markt der Bestandsbauten. Die Technologie lässt sich ohne Schmutz zu verursachen einbauen. Per Plug and Play und ohne PC bilden die digitalSTROM-Komponenten bereits das Netzwerk.

Erste Vertriebspartner in Deutschland und in der Schweiz

Immobilienbesitzer können sich von ihrem Elektroinstallateur über die Vorteile von digitalSTROM beraten lassen. Der geschulte Fachmann ermittelt dann die nötigen Komponenten und bestellt diese direkt beim Elektrogroßhandel. Die ersten Vertriebspartner sind Alexander Bürkle und Jäger Direkt in Deutschland sowie Otto Fischer in der Schweiz. „Von Anfang an bei der Markteinführung einer solch umfassenden und doch einfachen Technologie als Partner dabei zu sein, ist eine der Zielsetzungen von Alexander Bürkle. Unser Markt lebt von diesen neuen Impulsen“, so Ralf Glink von Alexander Bürkle. Thomas Jäger, Gründer und Geschäftsführer von Jäger Direkt, erklärt: „Als Vollblutunternehmer bin ich begeistert von digitalSTROM und seinen Machern und freue mich auf die gemeinsame Marktbearbeitung zusammen mit den Elektrofachbetrieben.“ Roger Altenburger, Leiter Marketing und Logistik sowie Mitglied der Geschäftsleitung der Otto Fischer AG, sieht vor allem die positive Zukunftsperspektive: „Nachfrage und Potenzial von digitalSTROM sind aus unserer Sicht beträchtlich. Umso mehr sind wir erfreut, unserer Kundschaft die Technologie schon ab Ende April 2011 anbieten zu können.“

Schulungen für Elektriker beim Elektrogroßhandel

Um die digitalSTROM-Produkte beim Großhandel beziehen zu können, müssen Elektroinstallateure den Besuch einer Schulung in der neuen Technologie nachweisen. Der eintägige Kurs wird von den drei Vertriebspartnern angeboten und vermittelt das nötige Wissen für den Einbau und die Inbetriebnahme. „Die Kürze der Schulungen zeigt, wie einfach digitalSTROM ist“, erklärt Ludger Hovestadt, Präsident der digitalSTROM-Allianz. „Mit geringem Aufwand kann jeder Elektrofachmann von der Fülle an Funktionen und dem Potenzial unserer Technologie profitieren. Noch nie war es für Elektroinstallateure so einfach, neues Geschäftspotenzial zu erschließen. Gleichzeitig machen sie ihr Handwerk fit für die Zukunft. Mit der Mitgliedschaft in der digitalSTROM-Allianz können die Fachleute zusammen mit unseren über 100 Mitgliedern die Zukunft von Wohnen und dem Umgang mit Energie mitgestalten.“

Offene Schnittstellen für Gerätehersteller

Die digitalSTROM-Technologie bietet offene Schnittstellen. So sorgen nicht nur die Erfinder der Firma aizo für ihre vielseitige und umfassende Weiterentwicklung, sondern auch Hersteller elektrischer Geräte und Softwareentwickler. Sie können ihrerseits eigene Geschäftsmodelle mit den offenen Schnittstellen realisieren. „Wir bringen laufend neue Funktionen auf den Markt, denn digitalSTROM ist eine inspirierende Plattform. Wir sind begeistert, dass es unseren Entwicklungspartnern genauso geht. Ich bin sehr gespannt“, so Wilfried Beck, Miterfinder von digitalSTROM und CTO von aizo.

Weitere Informationen:
Unter können das digitalSTROM-Anwenderhandbuch, das digitalSTROM-Installationshandbuch sowie eine Liste mit geschulten Elektrikern abgerufen werden. Die Monatageanleitungen der Komponenten und die VDE-Zertifikate stehen unter Verfügung.

Der Pressetext und weitere Bilder stehen unter Pressebereich zum Download zur Verfügung.
Die digitalSTROM-Allianz ist eine Non-Profit-Organisation, die 2007 an der ETH Zürich gegründet wurde. Über 100 Mitglieder engagieren sich für die Etablierung von digitalSTROM als einem weltweiten Standard in der Elektroinstallation. Die Mitgliedschaft steht allen interessierten Firmen, Verbänden, Forschungseinrichtungen und Privatpersonen offen, die das Wohnen und den Umgang mit Energie in der Zukunft mit digitalSTROM gestalten wollen.

digitalSTROM Allianz
Preuss
Brandstrasse 33
8952 Schlieren
+41 44 445 99 44

media.relations@digitalstrom.org

Pressekontakt:
KOOB Agentur für Public Relations GmbH
Nina Grubbert
Solinger Straße 13
45481 Mülheim an der Ruhr
nina.grubbert@koob-pr.com
+49 208 4696-333
http://www.koob-pr.com

Andere Pressemitteilungen zu: Allgemein

«

»